0

Hertha-Coach Markus Babbel straft Sorgenkinder ab

Mit dem 3:2-Sieg gegen Vfl Wolfsburg konnte Hertha-Coach Markus Babbel nur zufrieden sein. Nikita Rukavytsya überzeugte in seinem Startelf-Debüt ebenso wie Matchwinner Pierre-Michel Lasogga, während Patrick Ebert und Änis Ben-Hatira keine Berücksichtigung fanden. Doch was wird aus dem Duo, das zuletzt nicht einmal auf der Bank Platz fand?

Ben-Hatira und Ebert sind derzeit die Sorgenkinder im Hauptstadt-Club. Zuletzt legten die beiden U-21-Europameister von 2009 eine Serie von schwachen Spielen hin, wofür sie Babbel mit der Nichtnominierung für den Kader gegen Wolfsburg abstrafte.

Der öffentlich mit einem Wechsel vom DFB zur tunesischen Nationalmannschaft kokettierende Ben-Hatira ließ beispielsweise nach seiner Gala beim 3:0 gegen Köln extrem nach und fand im Pokal-Spiel in Essen seinen vorläufigen Tiefpunkt. Und auch Eberts Formkurve fällt schon seit geraumer Zeit. Für den Rechtsaußen wird es langsam gefährlich: Wegen mangelnder Effizienz, fehlender Konstanz und taktischer Defizite geht es für ihn langsam um die Zukunft. Derzeit hat Ebert eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrags noch selbst in der Hand. Sollte er jedoch nicht bald wieder zu seiner alten Form zurückfinden, wird es eng für den 24-Jährigen, denn auch ohne ihn bestätigt die Mannschaft derzeit die Quoten der Wetten zur Bundesliga, bei denen immer öfter Hertha BSC als Favorit gehandelt wird.

„Beide sind im Moment nicht in der Lage, die Leistung zu bringen, die ich erwarte und die uns weiterhilft“, monierte Trainer Babbel am Sonntag und sparte auch nicht mit Kritik: „Ich habe einige Gespräche mit ihnen geführt, aber sie haben es nicht umgesetzt.“ Dabei vermisste man die Sorgenkinder im Spiel gegen Wolfsburg nicht einmal. Die beiden Außen Adrian Ramos und Rakuvytsya, der nach fünf Einwechslungen endlich sein Startdebüt feiern konnte, brachten die Wolfsburger in Nöten. Vorne mauserte sich Lasogga mit einer Vorlage, dem herausgeholten Elfmeter und dem Siegtor zum Spieler es Spieles.

Gegenüber dem Kicker sah der Matchwinner im Fehlen von Ebert und Ben-Hatira „ein Zeichen, dass jeder Gas geben muss, um dabei zu sein.“ Der Sieg spreche für die „Teambreite, die so etwas problemlos ausgleicht.“ Auch von Rukavytsya ist Lasogga angetan: „Seine Schnelligkeit ist überragend. Er hat eine Riesenzukunft.“ Auch Babbel lobte den Australier: „Nikita hat ein tolles Spiel gemacht. Nur seine Netz-Allergie muss er noch ablegen.“ Sollte ihm das in absehbarer Zeit gelingen, dann würde es für Ebert und Ben-Hatira noch schwieriger. Die beiden müssen unbedingt ihre Leistungen steigern und zur alten Form zurückfinden, wenn sich noch Beachtung von Babbel erfahren möchten. Weitere Infos zur Deutschen Bundesliga bigtr es bald wieder auf sportwetten-blog.eu.

Interessante weiterführende Fußball-Sportwetten Links:

William-HILL

 

Hinterlasse eine Antwort

* Name, Email, Kommentar sind erforderlich

Bei Tipico ohne Steuer wetten und 100 Euro Bonus sichern!

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Blogverzeichnis